· 

Wie Corona gerade mein Leben beeinflusst

Noch vor einer Woche schien die Welt noch in Ordnung.

Meine Praxis lief super, fast täglich hatte ich neue Anfragen, freie Termine nach Absagen füllten sich sofort wieder mit neuen Patienten. Ich wollte letzten Freitag noch einen mit Smileys gefüllten Facebook-Beitrag, über mein Einjähriges der 100%en Selbstständigkeit, posten.

...und plötzlich ist alles anders.

Absagen & Umsatzeinbußen

Ein paar Tage später weiß ich nicht, ob ich in ein paar Monaten meine privaten Fixkosten noch zahlen kann.

Ich habe alle meine Patienten für die nächsten 2 Wochen abgesagt und somit keinerlei Einkommen in dieser Zeit. Keine Ahnung, ob es mit den 2 Wochen getan ist.

Nachdem die Behörden keine gesetzliche Schließung von Praxen anordnen, werden wir wohl nichts für unsere Ausfälle bekommen.

Ich konnte mich am Wochenende dann zum Glück ein bisschen beruhigen, denn es geht ja zur Zeit allen gleich und es gibt sicher Menschen, denen es um einiges schlechter geht.

 

Aber ich gehöre nicht zu den Menschen, die den Kopf in den Sand stecken, also habe ich heut morgen mit einem sehr netten Herrn beim Finanzamt telefoniert und daraufhin bei Finanzonline die Herabsetzung meiner Vorauszahlungen für 2020 beantragt. Der Herr meinte, dass sie den Auftrag haben, dass diese Anträge mit oberster Priorität behandelt werden.

Abgesagter Workshop

Letzte Woche wollte ich eigentlich mit Aylin und Tina zu einem Workshop von Monika Bauer "Die Arbeit und das Handling mit Babys und Kleinkindern unter dem Blickwinkel frühkindlicher Reflexe" fahren, auf den ich mich schon lange gefreut habe.

Aber natürlich wurde auch dieser aufgrund der aktuellen Situation abgesagt.

Ich war schon so neugierig, nachdem mich das Thema mit den Reflexen schon länger beschäftigt.

Jetzt muss ich wohl oder übel mit meinen Büchern weiter Selbststudium betreiben.

Was gewinne ich

Nach einem wirklich "unruhigen" Wochenende kann ich inzwischen dieser Krise oder Auszeit auch Positives abgewinnen.

Heute habe ich mir zum Beispiel zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder mein geliebtes Hühnchencurry gemacht - also mehr als nur Nudeln mit Tomatensoße oder irgendwo essen gehen - so wie es ich in den letzten Monaten oft hatte.

Ich kann, dank Yogalife, über Zoom zu Hause Yoga machen, auch wenn das für mich voll komisch ist so allein daheim mit meiner Matte und dem Laptop.

Und auch das neue Buch von Herrn Suter möchte gelesen werden.

Was mach ich jetzt

Ich nutze die Zeit und schaue mir Webinare an, wie man zum Beispiel Online Kurse erstellen kann.

Ich hoffe zwar sehr, dass ich schnell wieder mit meinen kleinen Patienten in der Praxis arbeiten kann, aber es ist eine gute Zeit um vielleicht auch mal was Neues anzugehen.

 

Verenas Online Kurs: "Bewegter Start ins Leben" - na wie klingt das?

Aus meinem Vortrag würde so ein Online Kurs werden und jetzt habe ich genug Zeit, um an diesem Projekt zu arbeiten.

Fazit

Ich habe in den letzten Tagen schon viele angenehme und aufbauende Telefongespräche geführt. Es ist schön, sich auf die wichtigen Dinge im Leben zu besinnen und sich mit anderen auszutauschen.

 

Heute hatte ich sogar eine Termin-Anfrage per E-mail mit der Frage, ob ich zurzeit was anbiete. Und auch wenn ich das natürlich verneinen bzw. absagen musste, bin ich sehr zuversichtlich, dass ich bald wieder in meiner Praxis arbeiten kann.

Update 19.3.2020

Die Krankenkasse akzeptiert in dieser aussergewöhnlichen Zeit die Online Therapie als eine Möglichkeit der Behandlung & somit werde ich ab nächster Woche schauen für welche meiner jetztigen Patienten das in Frage kommt und es auch bei neuen Anfragen in Erwägung ziehen.

Denn Babys werden trotzdem geboren und auch andere Kinder brauchen vielleicht meine Hilfe.

 

Wenn du Fragen dazu hast, kannst du mich gern anrufen:

+43 (0) 650/3329978

Was könnt ihr dieser Zeit Positives abgewinnen?

Schreibt es gern in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0